Gefördert durch:
EU

Fachlich- administrative Bearbeitung:
B.&S.U.
 

Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE)

Projektbeispiele



Familienhaus Kastanie

Familienhaus Kastanie – Aufwertung Außenanlage

Das Haus an der Kastanienallee ist mehr als nur ein beliebter Treffpunkt für die Menschen rund um die Kastanienallee in Hellersdorf. Für die anwohnenden Familien des sozial benachteiligten Gebietes bedeutet die Kastanie Freiraum, Ausgleich, soziale Kontakte, Teilhabe und Unterstützung bei erzieherischen Fragen. Doch der Garten war heruntergekommen und wurde den Bedürfnissen nicht mehr gerecht. Mit Fördermitteln des EFRE kann die Außenanlage renoviert werden, sodass das Haus an der Kastanienallee bald wieder in neuem Glanz erstrahlt und seine Gäste zum gemeinsamen Beisammensein einlädt.

Das Projekt
Die Sanierung ist eine Investition in eine nachhaltige Stadtentwicklung, welche dank der Zukunftsinitiative Stadtteil (ZIS II) und dem Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung Teil Umwelt (BENE Umwelt) ermöglicht wird. Die Hälfte des Budgets, 450.000€, wird vom EFRE gestellt. Das gesamte Geld fließt in die Aufwertung der Außenanlage: Bänke, Brücken und Kinderspielplätze – ein naturnaher Erlebnisraum soll geschaffen werden. Anwohnerinnen und Anwohner, in erster Linie die Eltern, sind an der Neugestaltung des Geländes beteiligt.

Die Wirkung
Die Aufwertung der Außenanlage verspricht  eine bessere  Ausführung der vielseitigen sozialen Aufgaben des Hauses. Die Kastanienknirpse der KITA, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und auch Menschen im Seniorenalter profitieren von den unterschiedlichsten Projekten im Haus an der Kastanienallee – und sind begeistert von den Sanierungsplänen, welche ihren Gemeinschaftstreffpunkt zu einem schöneren Ort machen werden.

Der Hintergrund
Mit 115 Millionen Euro und ergänzenden Landesmitteln in gleicher Höhe setzt sich der EFRE im Förderschwerpunkt 4 für eine nachhaltige Stadtentwicklung und die gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger ein. Mit den bereitgestellten Mitteln werden u.a. Bildungs-, Integrations- Freizeit und Beratungsangebote finanziell unterstützt und ausgebaut. Auf der Grundlage quartiersbezogener Entwicklungskonzepte fördert die „Zukunftsinitiative Stadtteil II“ die umfassende und dauerhafte soziale Stabilisierung benachteiligter Bezirke. Vorrangige Ziele der Initiative sind die Hilfe zur Selbsthilfe, ein größeres bürgerliches Engagement, die Verbesserung der sozialen Infrastruktur sowie der Zugang zu Bildungsangeboten. Die Sanierung des Hauses in der Kastanienallee verspricht eine positive Entwicklung in der sozialen Infrastruktur in einem benachteiligten Viertel und schafft zugleich einen umweltfreundlichen Raum für Naherholung. Auf diese Weise werden strukturschwache Kieze wiederbelebt.

Hier folgen bald weitere aktuelle Projekte.

 

 

____________________________________________________________________________________________

Hier finden Sie eine vertiefende Evaluierung von ausgewählten Projekten im Bereich energetische Sanierung des Vorläuferprogramms UEPII.

Die vertiefende Evaluation des UEP II wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt im August 2013 nach öffentlicher Ausschreibung bei der URS Deutschland GmbH (jetzt AECOM) in Auftrag gegeben und im Dezember 2015 abgeschlossen.

Phase 1: Fachliche Beschreibung von 72 Förderobjekten

Phase 2: Auswertung von Best Practice Beispielen

Anlage A – Ergebnisse der Nutzerinterviews

Anlage B -  Projektsteckbriefe

Anlage C – Zusammenstellung der Energieverbräuche

Anlage D - Fotodokumentation

Anlage E – Berechnungen zur Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

 

Phase 3: Zusammenfassung (Summary) und Empfehlungen für die Förderperiode 2014-2020

Anlage A - Monitoringkonzept

 

Zusammenfassung der Evaluation